Junge Haie, Gardons, Klubrekorde und vieles mehr zum 4. Advent

Am vergangenen Sonntag fand im Sankt Vither Schwimmbad der Wettkampf der letzten Chance statt, bei dem die Schwimmerinnen und Schwimmer noch den ein oder anderen Rekord bzw. Zeiten für ein begehrtes Abzeichen schwimmen können, bevor sie dann im Januar in eine höhere Altersklasse wechseln. Die Vereine von Ans, Huy, Seraing, Waremme, Liège Mosan, Perron, Verviers, Dison und die beiden ostbelgischen Vereine Eupen und Kelmis waren der Einladung der SSSV gefolgt, knapp 130 Schwimmer sprangen bei mehr als 500 Einzelstarts und 30 Staffeln ins Wasser.

Sogar ein belgischen Alterklassenrekord wurde geschlagen. Alexandre Glodkiewicz aus Waremme konnte in 200 Freistil einen 17 Jahre alten Rekord der 11jährigen des Olympiateilnehmers Louis Croenen um mehr als zwei Sekunden schlagen (neuer Rekord 2‘14“79).

 

Gleich zwei Zeiten für den Jungen Hai gab es für die beiden 14jährigen Daniel Colonerus, der nach längerer Verletzungspause endlich wieder Wettkampfluft schnuppern durfre, und Raphaël Urbain, beide in 50 Rücken. Für Raphaël gab es desweiteren auch noch einen Klubrekord: er konnte in 200 Rücken mit seiner Zeit von 2‘22“33 die alte Vereinsbestmarke von Matthias Huppertz (2‘22“90) schlagen. Ein weiterer Klubrekord fiel bei den Mädchen: Laurence Schwall schlug in 50 Freistil die Bestmarke der 11jährigen von Zoe Backes (neue Zeit 31’69), und auch Luca Frauenkron (ebenfalls 11 Jahre), der die 200 Schmetterling zum ersten Mal schwamm, konnte mit 3‘25“84 gleich die alte Bestmarke von Raphaël Urbain schlagen.

Bei den Mixed-Staffeln konnten in der Kategorie Benjamine Laurence Schwall, Luca Frauenkron, Hanna Leuschen und Jonas Colonerus den Klubrekord über 4X50 Freistil schlagen: ihre neue Bestmarke liegt jetzt bei 2‘14“85 (vorher 2‘32“62 von Celina Reuter, Daniel Colonerus, Raphaël Urbain und Dina-Nikita Goenen Kessler). In der Kategorie über 19 Jahre (wobei hier das Alter des ältesten Schwimmers zählt) setzten Raphaël Urbain, Tatyana Lebrun, Lara Urbain und Sullivan Fraiture in der 4X50 Lagen Mixed-Staffel eine neue Vereinsbestmarke auf (2‘08‘’94, vorher 2‘11“45 von Frank Theissen, Verena Argun, Laura Argun und Yannick Zeimers).

 

Ein besonderer Erfolg war für die SSSV, dass alle Lizenzschwimmerinnen und Schwimmer am Heimwettkampf teilnehmen konnten, auch die Studenten, trotz letzter Prüfungen noch am Montag. Und für alle gab es in den Einzel- oder Staffelrennen Medaillen, insgesamt gab es bei 94 Einzelstarts und 9 Staffeln, 56 Medaillen).

 

Der Jüngste im Bunde Noé Frauenkron (2013) schwamm die 400 Freistil und 200 Brust zum ersten Mal und verbesserte sich in 50 Freistil um einige Sekunden. Auch die Schwimmer des Jahrgangs 2012 konnten ihre letzten Rennen als ‚Entchen“ nutzen: Sara Rodrigues konnte bei ihrem erst zweiten offiziellen Wettkampf sehr gute Zeiten schwimmen, genau wie Elodie Krauser und Tialda Mes, die beide zum ersten Mal über 200 Brust und 200 Lagen an den Start gingen und auch in ihren anderen Rennen gute Bestzeiten schwammen. Megane Bach und Shania Hodenius schwammen die 100 Schmetterling und 200 Lagen ebenfalls zum ersten Mal und konnten in ihren anderen Rennen ihre Bestzeiten verbessern. Auch Leevi Endres konnte bei seinem zweiten offiziellen Wettkampf gute Zeiten schwimmen. Alle Entchen konnten ebenfalls bei verschiedenen Staffeln zusammen an den Start gehen.

 

Seinen ersten Wettkampf für die SSSV schwamm Laurent Plaire (2009), er konnte gute Zeiten schwimmen und eine Bronzemedaille gewinnen. Auch für Tiago Solheid (2010) war es erst der zweite offizielle Wettkampf, bei dem er wertvolle Erfahrungen unter anderem in den Staffeln machen konnte.

Für Hugo Collienne gab es in beinahe allen Rennen gute Bestzeiten, auch wenn er den Gardon leider um genau 15 Hundertstel verpasste. Jonas Colonerus schwamm neben der Staffel nur einmal in 200 Rücken, konnte hier aber den Gardon für 13 Jahre erreichen und sich mit dieser Zeit auch für die Belgischen Meisterschaften im Sommer qualifizieren. Auch sein Bruder Daniel Colonerus qualifizierte sich mit seiner Zeit über 50 Rücken für die Belgischen Meisterschaften. Raphaël Urbain konnte sich in fünf seiner sechs Einzelrennen verbessern, auch er ist bereits für die Belgischen Meisterschaften qualifiziert (genau wie Laurence Schwall, Hanna Leuschen und Luca Frauenkron).

Antoine Didy (2007) konnte sich in seinen sechs Einzelrennen verbessern, auch Sullivan Fraiture (2006) verbesserte sich in vier seiner fünf Rennen.

Bei den Mädchen schwamm Ella Fonk zum ersten Mal die anspruchsvollen 400 Lagen und verbesserte ihre persönliche Bestzeiten in ihren anderen Rennen, Laurence Schwall konnte in vier ihrer fünf Einzelrennen eine neue Bestmarke aufstellen. Hanna Leuschen schwamm in 50 Freistil eine neue Bestzeit. Auch wenn bei der Abiturientin Lara Urbain sowie bei den Studentinnen Tatyana Lebrun, Kathrin Haas und Linda Argun keine absolute Bestzeit mehr auf der Ergebnisliste stand, konnten sie trotzdem auch mit ihren Ergebnissen zufrieden sein.

Alles in allem ein gelunger Abschluss des Jahres für die SSSV: 1 Bronzemedaille bei den Belgischen Jugendmeisterschaften, 4 Junge Haie, 13 Gardon-Abzeichen und viele Bestzeiten.

 

Ein Fotoalbum von diesem Wettkampf gibt es HIER

Kontakt:
Telefon : 0473/48 75 79

E-Mail : sssv@ffbn.be

 

alle-veranstaltungen
resultate

 

fotos
mitglieder 

 

 

 

HIER KANN AUCH IHRE WERBUNG ERSCHEINEN !! 

OSB_Foerderlogo_hoch_Color_sRGB klein

Sport-3000-LogoLogoArena
Folie1